Friedhofsplanung

Die Ansprüche an Friedhöfe und ihr Erscheinungsbild haben sich in der jüngeren Vergangenheit stark gewandelt. Auf Grund veränderter Lebensumstände und Wertvorstellungen in der Gesellschaft sind alle Friedhofsträger heute aufgerufen, sich mit dieser Situation auseinanderzusetzen und darauf zu reagieren. Neu ist außerdem die Tatsache, dass das Friedhofswesen Konkurrenz von privaten Anbietern mit neuen Konzepten bekommen hat. (z. B. Friedwald, Ruheforst)

alt

 

Viele Friedhofsträger verzeichnen rückläufige Bestattungszahlen. Besonders kirchliche Betreiber beklagen außerdem die zunehmende Tendenz in der Nachfrage nach Gemeinschaftsgrabanlagen und anonymen Bestattungsformen, die dauerhaft die Pflegeproblematik von Grabstätten lösen, mit christlichen Grundsätzen der Bestattungskultur aber nur schwer in Einklang zu bringen sind.
 
Kostenreduzierung und Pflegefreiheit sind Aspekte, die Berücksichtigung finden müssen bei allen Friedhofsträgern. Aber Anhänger alternativer Beerdigungsformen wie der Friedwaldbewegung schätzen darüber hinaus auch die Atmosphäre eines solchen Ortes, seine tröstliche Ruhe, Geborgenheit und Naturnähe. Diese Attribute finden sich nur teilweise auf unseren Friedhöfen wieder. Ebenso wird der Anspruch, Lebendigkeit und Kommunikation zu fördern - und damit Trost zu spenden, nicht immer eingelöst
 
 
alt

Lösungsansätze

Es scheint also angebracht, die Gründe dieser Entwicklungen zu hinterfragen, um angemessen darauf reagieren zu können. „Themengärten “ - in Bezug auf die Bepflanzung eines Grabfeldes (Rosen, Stauden, Rhododendron,..)  oder Baumgrabfelder - eingebettet in eine einheitliche Gesamtanlage mit Ruhe- und Kommunikationsplätzen sind nur einige Beispiele, die Beibehaltung christlicher Grundsätze mit den aktuellen Notwendigkeiten zu kombinieren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt erfolgreicher Friedhofsverwaltung ist die Aufklärung der Nutzer bzw. Gemeindemitglieder über anstehende Veränderungen und neue Konzeptionen. Alte Gewohnheiten und Traditionen lassen sich auch heute noch nur schwer überwinden. Aufklärung ist deshalb ein ausgesprochen wichtiger Faktor.